Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a3f29/wp-settings.php on line 472

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a3f29/wp-settings.php on line 487

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a3f29/wp-settings.php on line 494

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a3f29/wp-settings.php on line 530

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 594

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 594

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 594

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 594

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 611

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 705

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 705

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 705

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 705

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/classes.php on line 728

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/wp-db.php on line 306

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/cache.php on line 103

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/cache.php on line 425

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/theme.php on line 623

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Dependencies in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/class.wp-dependencies.php on line 15

Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method cformsRSS::vars() should not be called statically in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/plugin.php on line 163

Strict Standards: call_user_func_array() expects parameter 1 to be a valid callback, non-static method cformsRSS::outputRSS() should not be called statically in /www/htdocs/w00a3f29/wp-includes/plugin.php on line 311
Gott und Mensch » Blog Archive » Zahra vermisst ihren Vater

Gott und Mensch

(Ein Projekt von VDM e.V.)

Ihre Schreie ertönten in meinen Ohren, sie waren grauenerregend. Sie schrie nach ihrem Vater. „Abu“ schrie sie. Dann hörte ich ihre Mutter mit einer leicht dem Weinen ähnelnden und tröstenden Stimme sagen:
“Habibi komm herein! Dein Vater kommt schon zurück.” „Abu“ schluchzte sie hilflos.  „Abu wird zurückkommen. Vertraue auf Gott und sei geduldig, sei tapfer mein Kind.“

Zahra wurde durch das Treten und Klopfen an der Tür aus ihrem wunderschönen kindlichem Traum geweckt.

Es waren Soldaten an der Tür gewesen, die forderten, dass die Tür aufgemacht werden sollte.
Die Eltern schauten sich gegenseitig an und öffneten dann die Tür voller Hoffnung auf Gutes und Vertrauen auf Allah.
Drei Soldaten stürmten in die Wohnung, sie hatten Waffen bei sich – sehr große sogar zwei standen im Treppenhaus, sie sollten wohlmöglich verhindern, dass geflüchtet werden konnte. Das konnte Zahra vom Schlüsselloch ihres Zimmers sehen. Einen Augenblick lang hielt sie ihre Luft an. Sie spürte wie ihr Herz raste. Sie hatte Angst. Was würde nun geschehen? Sie hob ihre Hände in dir Richtung ihres Herzens und dabei betete sie das Gebet, was den palästinensischen Kindern in die Wiege gelegt wurde “Von dir sind wir gekommen und zu dir ist unsere Rückkehr”. Einer der Soldaten schrie: “Wo ist Yahya?” In diesem Moment spürte Zahra einen tiefen und unbeschreiblichen Schmerz in ihrem Herzen. Die Mutter fiel in Verzweiflung und ließ einen Schrei von sich, der in den Ohren ein Echo hinterließ und dabei verlangten ihre Arme nach ihrem so sehr geliebten Mann, der von Fremden abgeführt werden sollte. Yahya schaute seine Frau mit einem ernsten Blick an, der sie wieder aufrüttelte. Er hatte sie oft dazu aufgemuntert tapfer zu sein in solch einem Fall. In Palästina geschahen Tag täglich solche Abführungen. Manche Männer kamen zurück von manchen hörte man kaum sowie gar nie etwas. Die Kinder, die keine Nachricht von ihren Vätern erhielten, fragten die Nachbarn oder Fremde, die sie auf den Straßen sahen, nach ihren Vätern. Die Nachbarn, die diese Kinder kannten, streichelten über die Köpfe der Kinder und sagten “Er wird inscha-Allah zurückkehren, mein Kind.” An diese Kinder dachte Zahra jetzt und Momente, die sie mit betroffenen Kindern erlebt hatte, schossen ihr blitzartig in den Kopf. Ihre Tränen stiegen in die Augen und sie lief aus dem Zimmer heraus. Die Mutter hielt sie auf. Zahra schenkte ihrem Vater einen traurigen Blick zu, der sie tapfer anschaute. Dann schaute sie mit einem strafenden Blick die Soldaten an. Diese blieben einen Moment lang wie festgenagelt stehen und führten dann aber den Vater ab.
Inzwischen vergingen 2 Wochen und Zahra wartete jeden Tag am Fenster mit dem innigsten Wunsch ihren Vater wieder sehen zu können. Asmas Vater war zurückgekehrt. Wieso sollte ihr Vater nicht auch zurück kommen? Zahra betete jeden Tag ihren Vater noch einmal wiederzusehen. In dieser Zeit sprach sie kaum und aß nur das nötigste ihrer Mutter zuliebe. Beim Warten schlief sie oft ein. Die Mutter brachte sie dann zu Bett. Manchmal stand sie durch das Weinen ihrer Mutter auf und versuchte sie zu trösten. Sie versuchte immer stark zu bleiben. Zahra war die starke Tochter ihres Vaters. Sie war Zahra binti Yahya. In diesen Gedanken versunken, kam sie plötzlich zu sich. Zahra glaubte ihren Augen kaum. Sie sah jemanden um die Ecke kommen, der ihrem Vater sehr ähnlich war. Der jedoch etwas mitgenommen und etwas magerer war. Sie blinzelte mit den Augen um zu schauen, ob es ihr Vater sein konnte. Und es war tatsächlich ihr Vater. Sie stieß einen Schrei nach ihrem Vater aus und verließ blitzartig die Wohnung auf die Straße. Die Mutter schaute ihr verlegen hinterher und machte sich ernsthafte Sorgen um ihr Kind. Sie betete: “Ya Allah gebe uns Kraft. Diese Zeit zu überstehen und gebe mir meinen Yahya und meiner Tochter ihren Vater zurück. Amin!” Auf der Straße stieß Zahra mehrere Freudenschreie aus, die ihre Mutter nicht mehr hören konnte. Sie lief auf ihren Vater zu, der schon auf sie zugelaufen kam. Er öffnete seine Arme und sie sprang ihm in die Arme. Sie küsste ihren Vater und schmiegte sich an ihn. Sie weinte vor Freude. Der Vater erwiderte ihre Küsse und küsste Zahra auf ihre roten Wangen. Leise sagte er: “Alles wird gut meine Zahra. Es ist vorbei. Jetzt sind wir alle beisammen - so Allah will. Lass uns zu deiner Mutter.”
Die Kinder auf der Straße schauten mit riesigen Augen zu. Zahra hatte Recht gehabt ihr Vater war zurückgekehrt. Die Nachbarn nahmen den Vater beherzigt auf und freuten sich sehr, dass er zurückkehrt ist.
Zusammen gingen sie – Vater und Tochter - die Treppen hoch. Die Tür stand immer noch offen. Die Mutter hatte sie nicht verschlossen. Zahra schmiedete schnell und sehr kindlich einen Plan. “Bruder wir wollten essen. Setz dich doch bitte ins Wohnzimmer. Ich decke den Tisch und dann hole ich Mutter. Wir machen ihr eine schöne Überraschung.” Der Vater lächelte und war gerührt über den Plan seiner kleinen Tochter. Der Vater hatte sehnsüchtig darauf gewartet seine Familie - seine geliebte Zahra und seine sehr geliebte Frau Ummu Zahra wiederzusehen.
“Zahra bist du es?”, hörte man die Mutter aus der Küche fragen. Zahra erwiderte: „Ich bin es. Ich dachte ich hätte Vater gesehen…“. „Habibi dein Vater wird so Allah will zurück kommen, glaub mir. Wir müssen nur auf Allah vertrauen. Bald ist alles vorbei. Komm hilf mir die Sachen auf den Tisch zu tragen. Dann werde ich dir vom schönen Traum erzählen, den ich heute von deinem Vater hatte. “
Zahra legte das Geschirr sorgfältig auf den Tisch. Sie hatte, ohne dass ihre Mutter es bemerken konnte 3 anstelle von zwei Tellern und die dafür nötigen Gabel und Löffel stibitzt. Die Überraschung sollte ja nicht auffliegen.
Bevor ihre Mutter die heißen Töpfe ins Wohnzimmer tragen konnte, rief Zahra nach ihrer Mutter: „Ummi schau wie schön ich den Tisch gedeckt habe! Sollen wir heute den Tisch vielleicht mit Kerzen schmücken?“
Die Mutter war sehr überrascht über die Äußerungen ihrer Tochter. Kerzen wurden nur zu wichtigen Anlässen angezündet. Um zu schauen, ob alles mit ihrer Zahra in Ordnung war, ging sie ins Wohnzimmer. Im Wohnzimmer erstarrte sie. Sie sah ihren geliebten Mann und auf seinem Schoss Zahra. Konnte dieser Augenblick ein Traum sein? Sie brach in Tränen aus und lief zu ihrem Mann, der Zahra von seinem Schoß absetzte um seine Frau in seine Arme nehmen zu können. Die Mutter weinte schluchzend und sagte ihrem Mann, dass die Tage der Ungewissheit die schlimmsten Tage in ihrem Leben gewesen seien. Yahya tröstete seine Frau. Er umarmte sie so stark, dass man glaubte es wäre eine Umarmung vor einer langjährigen Reise. Dann drückte er seiner schönen Frau einen Kuss auf die Stirn und wischte die Tränen aus ihrem Gesicht. Zahra beobachtete diese Szenen und genoss diese glücklichen Augenblicke. Um ein wenig Aufmerksamkeit auf sich zu lenken sagte sie lächelnd: “Ich habe hunger, lasst uns essen!”.
Beim Essen erfuhr Zahra, dass es sich bei der Abführung ihres Vaters um ein Missverständnis gehandelt habe und dass er deshalb freigelassen wurde. Diese Tatsache erfreute Zahra sehr, denn sie hätten ihren Vater nie wieder sehen können.

Am Abend betete sie zu Gott und bedankte sich für den heutigen Tag. In ihrem Gebet erwähnte sie die Kinder, deren Väter auch abgeführt und noch nicht zurückgekehrt waren.
“Ya Allah. Von dir sind wir gekommen und zu Dir ist unsere Rückkehr. Es gibt Menschen auf der Erde, die Pläne schmieden, jedoch bist du derjenige, der die besten Pläne macht. Ya Allah, helfe den Kindern, die dazu genötigt werden fern von ihren Eltern zu bleiben. Gib diesen Kindern, so wie du es für mich getan hast, Kraft um diese schwere Zeit zu überstehen. Lass sie nicht vergessen, dass du ihnen näher als ihre Halsschlagader bist. Schenke ihnen Freude, so wie du sie mir heute geschenkt hast. Du bist barmherzig, Du bist gütig. Alhamdulillah. Amin!”

Kevser Erol
Île-de-France (Villeneuve-Saint-Georges), den 10.10.2009

Worterklärungen:
Zahra binti Yayha = Zahra die Tochter des Yahya (Abstammungsname, der im arabischen nasab genannt wird und in arabischen Ländern genutzt wird)
Ummi = Meine Mutter
Ya = Oh! (ähnlich wie der Vokativ im Lateinischen)

2 Comments

  1. mashallah schöne Geschichte, sehr rührend geschrieben…weiter so Kevser…

  2. Sebahat
    22:13 on September 14th, 2009

    ah kevser,
    wäre yahya nicht zurückgekommen in deiner geschichte, hätte ich es nicht ertragen weiterzulesen…

    wir sind gerührt von solchen geschichten.. einige aneinandergereihte wörter schaffen es tränen fließen zu lassen.
    subhanAllah.. und all jene, die es tagtäglich fühlen und leben müssen.. wie ertragen sie es?

    möge Rahman alle gewaltsam voneinander getrennten familien wieder zusammenführen.. mögen kleine zahras nicht mehr weinen müssen…